Okt 222013
 

Wanja ist hochträchtig und bald ausgezählt. Dass sie jetzt unsere Nähe sucht ist für Wanja selbstverständlich, denn wenn es soweit ist, bekommt sie jede Hilfe und das weiß sie. Sie ist eine sehr sorgfältige Mutter, die bisher ohne Probleme ihre Kleinen zur Welt brachte, lange pflegt und begleitet. Für uns eine Sorglosmutter und Sorgloswurf.

Aber natürlich steht sie unter Kontrolle und man hat sie immer im  Auge  (in zwei Augen) und achtet auf Veränderungen, wo vielleicht  eingeschritten werden muss. Man macht sCIMG1925ich Sorgen und es ist wunderschön, die werdende Mutter auf dem Schoß zu streicheln.

So ein Wurf bedeutet immer einige langwierige Vorbereitungen.

Oft wird viel unnötiges ja gefährliches durch Menschenhand verursacht, wenn eine Katze trächtig wird. Es ist unsere menschliche Denkweise und falsche Fürsorge. Die Natur kann es sehr gut alleine regeln, viel besser als wir. Gerade in den ersten 4 Wochen, in der embryonalen Entwicklung der Kleinen ist jedes Medikament, jede Impfung, jede Futterzusätze sehr gefährlich für die Entwicklung. Auch schon 1 Monat vor der Deckung sollte man nichts mehr tun an Impfungen usw.

Wenn sich dann der Embryo zu einem Fötus entwickelt hat, ist es schon etwas stabiler (alles ist entwickelt) und kann einiges vertragen. Und auch dann muss man noch mit Infektionen und Medikamenten sehr vorsichtig sein.

 

 Posted by at 21:01

Sorry, the comment form is closed at this time.